Marx in Hessen

Die Tage, vom 21.-22.4.2018, beginnend jeweils um 10 Uhr vormittags, findet im Seminarhaus der Universität Frankfurt (Max-Horkheimer.Straße 4) die Tagung „Marx in Hessen“ aus Anlass des 200. Geburtstages von Karl Marx statt. Das aktualisierte Programm:

Marx in Hessen

Tagung anlässlich des 200. Geburtstages von Karl Marx

 Samstag, 21. April 2018

10:00-10:15 Begrüssung

10:15-12:00 Uhr Emanzipation, Demokratie und Marx: Rückblick und Ausblick

Frank Deppe (Philipps-Universität Marburg): Marxismus in Hessen – Rolle und Selbstverständnis der „Marburger Schule“

Joachim Hirsch (Goethe-Universität Frankfurt/M.): Marx in Hessen – ein komplexes und umkämpftes Feld

Moderation: Alex Demirovic (Goethe-Universität Frankfurt/M.)

 

13:00-15:00 Uhr Politische Implikationen der Marxschen Theorie und Weiterentwicklungen der Herrschaftskritik

Panel 1: Umstrittene Interpretationen der Marxschen Theorie und ihre politischen Implikationen

David Salomon (Universität Hildesheim): Das Politische an der Kritik der politischen Ökonomie

Nadja Rakowitz (Redaktion Express. Zeitschrift für sozialistische Betriebs- und Gewerkschaftsarbeit): Darstellung als Kritik – politische Implikationen der Wert und Geldkritik

Moderation: Thomas Sablowski (Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin)

Panel 2: Herrschaftsverhältnisse: Zusammenhänge von Klassenherrschaft, Sexismus und Rassismus

Kirsten Huckenbeck (Redaktion Express. Zeitschrift für sozialistische Betriebs- und Gewerkschaftsarbeit, Frankfurt University of Applied Sciences): Gesellschaft oder Identität

Silvia Kontos (Hochschule RheinMain): tba

André Leisewitz (Redaktion Z. Zeitschrift Marxistische Erneuerung): Aktualität der Klassentheorie

Moderation: Slave Cubela (Redaktion Express. Zeitschrift für sozialistische Betriebs- und Gewerkschaftsarbeit)

 

15:30-17:30 Uhr Staat, Raum, Politik

Panel 1: Staat und Recht

Andrea Maihofer (Universität Basel): Zur Aktualität von Marx’ Verständnis der Menschenrechte und die Idee eines pluralen Universalismus

John Kannankulam (Phillips-Universität Marburg): Zu Marx‘ Kritik des bürgerlichen Staates und seinen radikaldemokratischen Grundlagen

Sonja Buckel (Universität Kassel): Schluss mit dem Recht oder radikale Transformation?

Moderation: Simone Claar (Universität Kassel)

Panel 2: Raum und Politik

Jens Wissel (Frankfurt University of Applied Sciences): Globalisierung und Klassenkampf

Janine Wissler (Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Hessischen Landtag): tba

Bernd Belina (Goethe-Universität Frankfurt/M.): Wo wird rechts gewählt?

Moderation: Tino Petzold (Goethe-Universität Frankfurt/M.)

 18:00-20:00 Uhr Kapitalismus als Weltsystem und die postkoloniale Konstellation

Panel 1: Kontroversen zu Marx‘ ungeschriebenen Büchern über Außenhandel und Weltmarkt – von den klassischen Imperialismustheorien zur Globalisierungsdiskussion

Jörg Goldberg (Redaktion Z. Zeitschrift Marxistische Erneuerung): Marx‘ Kapital, der Weltmarkt und der Kapitalismus des Südens

Thomas Sablowski (Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin): Zur Analyse der Internationalisierung des Kapitals und der ungleichen Entwicklung

Moderation: Nadja Rakowitz (Redaktion Express. Zeitschrift für sozialistische Betriebs- und Gewerkschaftsarbeit)

Panel 2: Postkoloniale Konstellation und imperiale Lebensweise

Encarnación Gutiérrez Rodríguez (Universität Gießen): Ursprüngliche Akkumulation

Ulrich Brand (Universität Wien): Imperiale Lebensweise als Aktualisierung Marx´schen Denkens und Herausforderung für emanzipatorische Politik

Stefan Gandler (UNAM Mexiko): Unvollkommene Verdinglichung. Formen des Alltagsbewusstseins außerhalb der kapitalistischen Zentren

Moderation: Ellen Bareis (Hochschule Ludwigshafen)

 Sonntag, 22. April 2018

10:00-12:00 Uhr Versöhnte Menschheit: Emanzipatorische Perspektiven und die handelnden Subjekte

Hans Jürgen Urban (Geschäftsführender Vorstand der IG Metall): Globaler Kapitalismus – fragmentierte Linke? Über Defizite und Optionen mosaiklinker Verständigung

Alex Demirovic (Goethe-Universität Frankfurt/M.): Organische Intellektuelle und die „wirkliche Bewegung“

Moderation: Rainer Rilling (Rosa Luxemburg Stiftung, Berlin)

 12:30-14:30 Uhr Abschlusspanel: Nach uns die Zukunft

mit Felix Wiegand (Goethe-Universität Frankfurt/M.), Anne Tittor (Friedrich-Schiller-Universität Jena), Jenny Simon (Universität Kassel), Jenny Künkel (Humboldt-Universität Berlin), Bettina Gutperl (Studierendenverband DIE LINKE. SDS) und Rhonda Maria Koch (Studierendenverband DIE LINKE. SDS).

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.