LebensLauf

1945 Geboren Stetten i.R.
1952-1966 Volksschule in Stuttgart, Untertürkheim, Leutenbach und Waiblingen;
1956-1966 Besuch Gymnasium Waiblingen
1966-1973 Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und Neueren Geschichte an der Universität Marburg.
1969-1973 Tätigkeit als Tutor in Soziologie und Physikalischer Chemie
1973 Promotion an der Universität Bremen zum Dr.rer.pol. mit der Dissertation „Rüstungsforschung und Rüstungspolitik und Probleme der Wissenschaftsentwicklung in Systemen unterschiedlicher Gesellschaftsordnung“ mit der Bewertung „summa cum laude“
1974 Wissenschaftlicher Angestellter am FB Gesellschaftswissenschaften an der Universität Marburg. Berufung zum Dozenten für Soziologie
1980 Habilitation und Berufung zum Privatdozent für Soziologie an der Universität Marburg
1980-2006 Lehrveranstaltungen als Privatdozent für Soziologie am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und Philosophie der Universität Marburg
1980-1982 Arbeitslos
1979-1985 Tätigkeit als Lehrbeauftragter am FB Gesellschaftswissenschaften der Universität Marburg und des Instituts für Soziologie der Universität Münster
1982 Aufenthalt als European Visiting Scholar der International Studies Association am F.Byrnes Center an der University of South Carolina in Columbia (USA)
1974-2008 Durchführung von über 90 Lehrveranstaltungen zu Themenbereichen aus der Politischen Soziologie, Wissenschaftsforschung und Friedensforschung; mehrere Studien- und Forschungsaufenthalte in den USA und England
1994-1996 Entwicklung und Implementierung eines WWW-Servers zur Friedensforschung am Institut für Soziologie der Universität Münster, verbunden mit Lehraufträgen (1994-1996) zum Thema Internet.
1996-1998 Aufbau des WplusP-Webkatalogs, Mitarbeit am EPS-Projekt (Münster)

1983-1998 Geschäftsführer des Bundes demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
1999-2011 zunächst Leitung des Bereichs Forschung und Information der Rosa-Luxemburg-Stiftung (Berlin); sodann Mitglied in der Projektgruppe Wissenschaft und Politik sowie Tätigkeit als wiss. Referent im Bereich Politikanalyse der RLS ( seit November 2008Institut für Gesellschaftsanalyse der RLS)

1990-1998 Vorstandsmitglied der Forschungs- Informations- und Bildungsstelle beim BdWi
1989-2002 Vorstandsmitglied der Informationsstelle Wissenschaft und Frieden, Bonn
1983-2011 Mitherausgeber (1983ff.) bzw. Beiratsmitglied (1998ff.) des „Informationsdienstes Wissenschaft und Frieden“ (später „W&F„), der „Schriftenreihe Wissenschaft und Frieden“ (bis 1998) sowie der „Blätter für deutsche und internationale Politik„; Redakteur der Zeitschrift „Forum Wissenschaft“ (bis 1996)
2009ff: Mitglied der Redaktion der Zeitschrift LuXemburg
2002 Ernennung zum außerplanmässigen Professor für Soziologie an der Philipps-Universität Marburg
2012ff. Fellow der Rosa Luxemburg Stiftung
2015f. Mitglied des Vorstandes der Rosa Luxemburg Stiftung

Mitgliedschaften: Deutsche Gesellschaft für Soziologie, NaturwissenschaftlerInnen-Initiative für Frieden und Zukunftsfähigkeit, AMW, Ver.di, Bund demokratischer WissenschaftlerInnen, RLS – Verein, wissentransfer (Beirat), Stiftung gegenStand (Vorstand), LinksNet (Beirat), Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung (AkG) sowie wissenschaftlicher Beirat von attac und wissenschaftlicher Beirat der Rosa Luxemburg Stiftung

Forschungsthemen und Arbeitsgebiete:
Zunächst in der Tradition der Marburger Schule auf dem Gebiet der Politische Soziologie (Analyse des Neofaschismus (NPD) und der staatssozialistischen Gesellschaften), in der  Folgezeit in der Wissenschaftssoziologie, Friedensforschung und der politischen Soziologie der Kommunikation, insbesondere des Internet. Im letzten Jahrzehnt lag der Schwerpunkt auf der politischen Ökonomie des Eigentums (Commons, Das Öffentliche) und des Gegenwartskapitalismus, Internationale Beziehungen (mit Schwerpunkt USA und auf der Debatte um das „Empire“). Durchgängig bis eher sporadisch auch auf Fragen der  Entwicklung der politischen Linken in der Bundesrepublik.

Print Friendly, PDF & Email